0711-90754300 info@silberwald.org

Die Nachmittagsbetreuung

Der Hort der Waldorfschule Silberwald arbeitet auf der Grundlage der Waldorfpädagogik. Er ist eine familienergänzende Einrichtung, deren Anliegen es ist, die Kinder in einem geschützten Raum nach dem Schulschluss zu betreuen.

Der Hort gliedert sich in 2 Gruppen in denen die Kinder jeweils von Schulschluss bis 17 Uhr von einer Erzieher/in und einer ausgebildeten Fachkraft betreut werden. In der ersten Gruppe sind die Kinder der Klassen 1 und 2, in der zweiten Gruppe werden die Kinder von Klasse 3-5 betreut. Außerdem bietet die Waldorfschule Silberwald flexible Anmeldungsmöglichkeiten der Betreuung, wie Kernzeit, mit oder ohne Mittagessen, so wie beaufsichtigtes Mittagessen für die Schüler die Nachmittagsunterricht haben. Um die genaueren Modalitäten der flexiblen Betreuung zu erfahren wenden Sie sich bitte an das Schulbüro oder Hortmitarbeiter persönlich.

Eine enge Zusammenarbeit von Eltern, Lehrern und Erziehern ist gewünscht, um dem Kind ein Gefühl von konstantem Halt zu geben und es in seiner Entwicklung zu unterstützen. Die Mitarbeiter des Hortes nehmen an der Lehrerkonferenz teil und stehen in engem Austausch mit den Lehrern.

Lade die Hortanmeldung hier runter!

DOWNLOAD

Der  rhythmisch-strukturierten Hortalltag, der einem gleichbleibenden Tages, Wochen und Jahresrhythmus folgt, welcher die Jahreszeiten und Feste miteinbezieht sowie den einzelnen Tag ordnend gestaltet, ist uns ein besonderes Anliegen. Das tägliche Freispiel, ein gepflegtes Mittagessen mit hochwertiger, warmer Mahlzeit gehören dazu genauso wie eine tägliche Ruhezeit für die jüngeren Kinder mit einer fortlaufenden Geschichte, Raum für begleitete Hausaufgaben und ein tägliches Vesper.

Wir versuchen, den Kindern verschiedene kreative, praktische und hauswirtschaftliche Tätigkeiten anzubieten, um jedem einzelnen Kind gerecht zu werden. Durch die Bastelarbeiten, das Werken, Backen und weitere Tätigkeiten, bei denen das Zusammenspiel von Händen und Wahrnehmung geschult werden, können die Kinder Sinneseindrücke erfahren und haben die Möglichkeit, diese ihrem Alter entsprechend auf eigene Weise zu verinnerlichen. Das Spielen im Schulhof und auf dem Spielplatz stärkt die Kinder zum einen in ihren Bewegungskompetenzen, wirkt aber auch stärkend auf den sozialen Umgang untereinander in der Gruppe ein.